Wir sind für ein Recht auf Wind im Haar in jedem Lebensalter!

Auch im hohen Alter kann und sollte das Leben noch voller Glück und Zufriedenheit sein – davon sind wir von Radeln ohne Alter (externer Link) überzeugt. Deswegen unternehmen wir ehrenamtlich Rikscha-Fahrten mit Senior*innen und Menschen, die nicht mehr selbst in die Pedale treten können. Jede Rikscha-Fahrt ist für unsere Senior*innen und die Pilot*innen ein kleines Abenteuer, bei dem gemeinsame Erinnerungen geschaffen und Lebensgeschichten geteilt werden. Für beide Seiten ist sie eine Bereicherung – und manchmal macht sie aus Unbekannten auch Freunde.

Lust auf eine Rikscha-Fahrt:
Schreib uns einfach eine E-Mail oder ruf unter 05605 802 1270 in der Begegnungsstätte Kaufungen an. Wir melden uns umgehend bei dir.

Lust selbst Rikscha zu fahren:
Jede*r kann Rikscha fahren lernen. Frauen und Männer jeden Alters, Studierende wie Rentner*innen sind bereits bei uns sogenannte Pilot*innen geworden. Wer sich fit fühlt und seine Zeit zum Geschenk machen möchte ist uns willkommen wirklich etwas Gutes zu tun und sich mit Menschen auszutauschen, die es zu schätzen wissen. Das anfängliche Training steht unter dem Motto: „Langsam beschleunigen, sachte um die Kurve!“ Wer schon Erfahrung mit Lastenrädern hat, braucht in der Regel nicht viel Übung, aber wir geben allen Freiwilligen die Möglichkeit, so lange zu trainieren, bis sie sich sicher fühlen.
Kapitän*innen sind bei uns die Freiwilligen mit Erfahrung. Sie geben die nötigen Tipps und Erfahrungswerte weiter, die auf das Ehrenamt gut vorbereiten.
Voraussetzung ist allerdings eine Mitgliedschaft bei Spurwechsel e. V., damit alles gut versichert ist. Die Mitgliedschaftsbeitrag liegt derzeit bei 50€ im Jahr.

Statt Kaffeefahrt im Bus haben wir uns bewusst für die Rikscha als Fortbewegungsmittel entschieden. Ein bis zwei Passagiere, ein*e Pilot*in, ca. 15  km/h – mehr braucht es nicht, um gemeinsame Auszeiten genießen zu können. Wir wollen dabei kein alternatives Taxiunternehmen sein, sondern uns geht es vielmehr darum, alters- und schichtübergreifenden Austausch zu ermöglichen und unsere Gemeinde lebenswerter und inklusiver zu gestalten. So wollen wir den Menschen vor Ort Anreize dafür gegeben auch im Miteinander und der Pflege nachhaltiger, sozialer und umweltverträglicher unterwegs zu sein. Und nicht zuletzt sensibilisieren wir mehr und mehr für die alltäglichen Barrieren älterer und Personen mit Beeinträchtigungen, um so die Politik langfristig von der Wichtigkeit nachhaltiger Stadtplanung zu überzeugen.

  • Es ist es soweit: Die Lastenräder sind da!
    Alle Bürger*innen in Kaufungen können nun kostenlos E-Lastenräder, zunächst im Probebetrieb, ausleihen und damit umweltfreundlich und kräfteschonend Einkäufe und Transporte erledigen oder Kinder und sogar Erwachsene chauffieren.

    Die Flotte besteht aus:

    10x einspurigen Lastenrädern
    3x dreispurigen Schwerlastenrädern
    2x Rikschas
    1x zweisitziges vierrädriges Schwerlastenrad
    1x Gespann aus einspurigem Lastenrad und dreispurigem Schwerlast-Anhänger

  • Wie sollen die Kaufunger Leih-Lastenräder heißen?
    Hast du eine gute Idee? Dann mach bis zum 30. September 2022 mit!

    Kaufunger Lastenradverleihsystem
    Bald ist es soweit: Alle BürgerInnen in Kaufungen können kostenlos E-Lastenräder ausleihen und mit diesen umweltfreundlich und kräfteschonend einkaufen, kleinere oder größere Transporte erledigen sowie Kinder oder sogar Erwachsene chauffieren!
    Die Lastenrad-Flotte besteht aus:

    10 einspurigen Lastenrädern
    3 dreispurigen Schwerlastenrädern
    2 Rikschas
    1 zweisitziges vierrädriges Schwerlastenrad
    1 Gespann bestehend aus einspurigem Lastenrad und einem dreispurigen Schwerlast-Anhänger

    Was noch fehlt: Der Name!

    Wir suchen einen Namen für die ganze Fahrrad-Flotte. Vielleicht werden auch die einzelnen Räder benannt. Wenn du für die gesamte Fahrrad-Flotte oder auch ein einzelnes Rad eine gute Idee für einen Namen hast, druck dir den „Name gesucht“-Flyer aus, schreib deine Vorschläge auf den Abschnitt links und gib deinen Namen sowie deine Kontaktdaten an. Alternativ kannst du uns auch einfach eine E-Mail schicken. Am besten gibst du dazu im Betreff „Namenswettbewerb Lastenradverleih“ an.

    Einsendeschluss
    Ideen können bis zum 30. September 2022 mit Betreff „Namenswettbewerb Lastenradverleih“ per E-Mail an info@spurwechsel.org geschickt oder im Umschlag an Lisa Haubner/Gemeinde Kaufungen adressiert und in den Briefkasten am Rathaus eingeworfen werden.

    Eine Jury – bestehend aus der Lenkungsgruppe Verkehrsentwicklung 2035 – wählt unter den Einsendungen, die bis zum 30. September bei uns eingegangen sind, einen Namen aus.
    Es gibt tolle Preise zu gewinnen!

    Die Gemeinde Kaufungen und Spurwechsel e. V.

    Download des „Name gesucht“-Flyers zum Selbstausdrucken

  • Trommelwirbel und Konfetti! Das kostenloses E-Lastenradverleihsystem in Kaufungen wird zu 100 % vom Land Hessen gefördert. Und das Gemeindeparlament hat in einer Sondersitzung am 28. April 22 die Umsetzung beschlossen.

    Wir sind begeistert und haben dies anschließend erstmal gefeiert! Ein großer Erfolg für unsere Arbeit und ein zukunftsweisender Baustein für die Klima- und Mobilitätswende in Kaufungen. Denn die Verkehrswende ist ein Prozess. Ein Prozess der bedeutet, dass wir den Verkehr und unsere Mobilität nachhaltig und zukunftsfähig aufstellen. Damit dies geschehen kann, müssen die Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden und zwar nicht nur in den Städten, sondern auch „auf dem Land“. Das Angebot wird es vielen Kaufunger*innen ermöglichen, neue Mobilitäts- und Transportmöglichkeiten kennenzulernen und zu nutzen, um größere, sperrige und schwere Gegenstände klimafreundlicher zu transportieren oder die Kinder zur Kita zu bringen – egal, wie viel sie verdienen.

    In 2019 hatten wir die Idee für ein flächendeckendes Lastenradverleihsystem für Kaufungen. Passend dazu fanden wir ein Förderprogramm der Landesregierung von Hessen. Ein Konzept wurde erarbeitet, das Gemeindeparlament fand es gut und unterstützenswert, so dass ein Förderantrag der Gemeinde beim Land Hessen für die anstehenden Investitionen eingereicht werden konnte. Und nun wurde die Förderung bewilligt und die Gemeinde erhält ca. 225.000 € vom Land Hessen. Damit wird die Beschaffung von 17 Lastenrädern inkl. Sonderfahrzeugen zu 100 % gefördert.

    Nun geht es an die konkrete Umsetzung für das flächendeckende und kostenlose Angebot, denn die Lastenräder sollen in ca. 6. Min. innerhalb der Ortschaft zu Fuß erreichbar sein. Für die Unterbringung werden Boxen aufgestellt, die Ausleihe daraus wird automatisiert. Auch werden zwei E-Rikschas angeschafft und so können wir wieder Senior*innen und Menschen mit eingeschränkter Mobilität Zeit, Beweglichkeit und Lebensfreude schenken durch gemeinsame, ehrenamtliche Rikscha-Fahrten.